Tarmac SL7 Comp: aerodynamisches Leichtgewicht mit SRAM Funkschaltung Rival eTap AXS

Frischen Wind brachte Specialized bereits im Jahr 2020 mit dem neuen Tarmac SL7 in diese bewährte Rennrad Produktreihe, die es seit knapp zwei Jahrzehnten auf dem Markt gibt. Das Leichtgewicht-Rad beeindruckt durch mehr Aerodynamik bei gleichbleibend bewährtem Fahrverhalten. Denn erst durch die Kombination aus den drei Faktoren Steifigkeit, Gewicht und Aerodynamik ist für eine gute Lage auf der Straße gesorgt. Eine weitere Neuerung ist seit dem Frühjahr 2021 die Ausstattung des Tarmac SL7 Comp mit der neuen SRAM Funkschaltung Rival eTap AXS.

Specialized hat immer wieder professionelle Rennradfahrer mit Rädern dieser Modellreihe ausgestattet. Im Jahr 2021 haben bei der Tour de France mit Bora-Hansgrohe und Deceuninck-QuickStep sogar gleich zwei Teams auf das Tarmac SL7 gesetzt. In seinen Anfängen wurde das Tarmac als leichtere Rennrad-Option zum beliebten Specialized Aero-Bike Venge hergestellt, mit dem Ziel, die gesamte Bandbreite des professionellen Radsports abzudecken. Das Tarmac schnitt auf Langstrecken und großen Berganstiegen besser ab, verlor aber durch seinen weniger aerodynamischen Rahmen Punkte beim Sprint und bei geraden Strecken, also genau den Streckenabschnitten, bei denen das Venge glänzte. 

2021 bestreiten zwei Teams die Tour de France auf dem Tarmac SL7.

Obwohl verschiedene Tarmac Modelle trotz dieser Tatsache schon früh Rennen gewannen, setzte sich Specialized das Ziel, das schnellste Allround-Rennrad der Welt herzustellen. Dafür sollte es so aerodynamisch wie das Venge und so leicht wie das Tarmac sein. Durch jahrelange Forschung und Entwicklung haben sich Ingenieure diesem Ziel immer weiter genähert, bis es schließlich im Jahr 2020 gelang, mit dem neuen Tarmac SL7 das perfekte Bike zu präsentieren, das für harte Bergetappen genauso gut geeignet sein soll wie für schnelle Zielsprints. Konsequenterweise wurde zeitgleich das Ende der Venge Modellreihe bekannt gegeben. Wenn du also ein Allround-Bike suchst, mit dem du in Rennen punkten und KOMs jagen kannst, bist du mit diesem Tarmac SL7 gut beraten. Toppe Strava Bestzeiten wie King of the Mountain oder deine eigenen!

Aerodynamisch, leicht und steif

Da die abgeflachten Rahmenformen von traditionellen Aero-Rädern eher instabil sind, muss für diese windschnittigen Rahmen mehr Material verwendet werden als bei herkömmlichen Rennrädern, um sie gleichwertig steif und stabil zu machen. Diese zusätzliche Masse führt zu mehr Gewicht, so dass bei der Fahrt bergauf und für lange Strecken mehr Energie benötigt wird. Für das Tarmac hat Specialized ein Rahmendesign entwickelt, bei dem die aerodynamische Form dort beibehalten wird, wo sie am meisten Gewinn bringt und trotzdem am Rahmen kein zusätzliches Material verwendet werden muss.

Ein Rad im hauseigenen "Win Tunnel" bei Specialized.

Ermöglicht wurde dies mit Hilfe der “FreeFoil Shape Library“ Optimierungssoftware. Hier generiert die Software Millionen von möglichen Rahmen- und Rohrformen und wertet diese aus, um Aerodynamik, Oberfläche und Steifigkeit zu analysieren. Einzelne Teilabschnitte werden dann im System kombiniert und die besten Konfigurationen im hauseigenen "Win Tunnel erprobt. Dadurch können eine Vielzahl von Rahmenoptionen schnell und effizient ausgeschlossen werden. Die Ingenieure legen ihre volle Konzentration auf einige wenige, vielversprechende Designs, um die perfekte Kombination zu finden. Mit dieser Methode ist der etwas ausgefallenere Rahmen entstanden, der sowohl an das Venge als auch an das Tarmac SL6 erinnert. Bei einem Aero-Bike erwartest du normalerweise ein flaches Unterrohr mit Kamm-Tail. Bei dem Tarmac SL7 ist es eher rund, so wie bei den vorherigen Modellen. Die Sattelstütze ist schmaler als beim Venge, aber nicht mehr so rund wie zuvor. Alle Kabelzüge sind im Vorbau integriert und bieten nicht nur optisch, sondern auch aerodynamisch einen Vorteil gegenüber dem Tarmac SL6.

Karbon wird bei Specialized entwickelt.

Jedes Karbonbestandteil wird separat auf Form und Größe getestet.

Steifigkeit ist die dritte Komponente, die beim Tarmac SL7 perfekt ausbalanciert wurde. Es ist trotz des geringen Gewichtes und der Aerodynamik des Rahmens sehr steif. Dies hilft dir, deine Kraft optimal in Vorwärtsbewegung umzuwandeln, bringt mehr Effizienz und macht das Rad reaktionsfreudiger. Erst die Kombination aus den drei Faktoren Aerodynamik, Gewicht und Steifigkeit führt dazu, dass das Tarmac gut auf der Straße liegt, ausgewogene Laufruhe bietet und außerdem präzise gehandhabt werden kann.

Die Geometrie des Rahmens wurde mit dem „Rider-First Engineered“ Prozess entwickelt und entstand in Zusammenarbeit mit McLaren. Bei diesem Prozess werden die Rahmen der verschiedenen Größen individuell entwickelt und verfeinert, sodass das Fahrgefühl in jeder Größe optimal ist, obwohl sich die Proportionen zwischen Rahmen, Laufrädern und Lenker unterscheiden. Dies ist ein Vorteil für alle nach Perfektion suchenden Fahrer, ist aber auch besonders wichtig, wenn du dich im oberen oder unteren Segment der Rahmengrößen befindest, da die Unterschiede dort oft am meisten zu spüren sind.

SRAM Rival eTap AXS

Außer der revolutionären Rahmentechnologie macht die SRAM Rival eTap AXS Funkschaltgruppe das Tarmac SL7 zu einem noch attraktiveren Top-Performance Rennrad. Mit einer Funkschaltgruppe werden nicht nur Kabelzüge vermieden, die sich negativ auf die Aerodynamik auswirken, sondern auch das Schalten ist viel effizienter als bei traditionellen mechanischen Schaltungen. Die schlanken Schalthebel reagieren auf deinen „Tap“ (leichtes Anschlagen), um die Gänge zu wechseln. Ab Werk kommen diese so programmiert, dass der rechte Hebel die Gänge erhöht und der linke die Gänge herunterschaltet. Wenn du den Umwerfer betätigen möchtest, tippst du einfach beide Seiten gleichzeitig. Diese Voreinstellung kann ganz leicht mit Hilfe der AXS App vom Handy aus geändert werden, damit es für dich intuitiv ist. Außerdem hast du die Möglichkeit, einen der zwei „Enhanced“ Modus Optionen zu wählen, um deine Fahrt und Schaltvorgänge noch effizienter zu gestalten. Die Rival Gruppe ist mit der belieben X-Range Technologie ausgestattet. Bei dieser sorgen kleinere Kettenblätter und eine Kassette mit großer Umsatzbandbreite dafür, dass du den Umwerfer so wenig wie möglich benutzen musst und dadurch wiederum wichtige Sekunden sparst. 

Das Tarmac SL7 ist das perfekte Allround-Rennrad.

Unser Blogbeitrag zur SRAM Rival eTap stellt dir die Features dieser Funkschaltgruppe vor.

Die Kurbel, Welle, Kettenblatt und Innenlager sind mit der DUB Technologie in einer robusten Einheit kombiniert, was dir noch mehr Steifigkeit und Haltbarkeit bietet. Wenn du Interesse daran hast, deine Fahrt genau auszuwerten, wirst du die Rival Schaltgruppe lieben. Du kannst die AXS App per Bluetooth mit einem Powermeter, einem Reifendruckmesser, einer Sportuhr und vielem mehr verbinden. Über das AXS Webtool kannst du alle deine Daten an einem Ort zusammenführen, (regelmäßig) einsehen und auswerten.

Wenn du Hilfe bei der Auswahl des für dich optimalen Fahrrads brauchst, dann helfen dir unsere erfahrenen Kundenberater gerne weiter. Ruf einfach kurz durch unter +49 (0)8033 9789020 oder schreib uns an sales@e-bikes4you.com.