Dienstradleasing in Österreich

Wer möchte nicht in Anbetracht von Klimawandel und Corona-Pandemie als Unternehmer oder Selbständiger Verantwortung übernehmen und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten sowie die Gesundheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen fördern? Mit Dienstradleasing ist genau das möglich und finanziell attraktiv ist es noch dazu.

Sie kommen aus Deutschland? Alle relevanten Informationen und Regelungen finden Sie unter Dienstradleasing in Deutschland

Umweltfreundliche Mobilitätslösungen haben mit der zum 01.01.2020 in Kraft getretenen Steuerreform weiteren Rückenwind erhalten.

Die Anschaffung von Diensträdern ist seither auch in Österreich attraktiv und erste Anbieter des Dienstradleasings etablieren sich gerade auf dem österreichischen Markt. Lesen Sie dazu unseren Blog-Artikel über Bikeleasing.at.

Auf dieser Seite erfahren Sie alles Wissenswerte über das Dienstradleasing:

  • Finanzielle Vorteile das Dienstradleasings?
  • Was genau ist ein Dienstrad?
  • Gehaltsumwandlung oder Gehaltsextra?
  • Was geschieht am Ende der Laufzeit?

Finanzielle Vorteile das Dienstradleasings?

Neu für Unternehmer ist die Möglichkeit, die Vorsteuer geltend zu machen. Allein schon über die Rückerstattung der Mehrwertsteuer ergibt sich eine Verringerung des Bruttokaufpreises in Höhe von 20%. Weitere finanzielle Anreize für Unternehmer sind die Senkung der Lohnnebenkosten und die steuerliche Abzugsmöglichkeit der Leasingraten als Betriebskosten. Zusätzlich stellt ein Dienstrad auch eine Form von Mitarbeiter-Benefit dar und ist ein sehr geeignetes Mittel der Mitarbeiterbindung. In Zeiten von Fach- und Führungskräftemangel ist dies ein strategisch guter Zug im „War of Talents“. Know-how im Unternehmen zu halten, spart Rekrutierungskosten.

Arbeitnehmer sind mit der Neuregelung zur Gänze vom Sachbezug befreit und dürfen ihr Jobrad nicht nur dienstlich, sondern auch privat nutzen. Bei der Lohnsteuer wird kein geldwerter Vorteil berücksichtigt. Dies gilt gleichermaßen für Fahrräder mit und ohne Elektroantrieb. Grundsätzlich ist es sogar möglich, sowohl ein Dienstrad als auch einen Dienstwagen zu leasen. Und damit nicht genug: Das Modell des Dienstradleeasings kann auf mehr als ein Rad Anwendung finden, damit auch Partner und Familie des Arbeitnehmers in den Genuss einer umweltfreundlichen und gesunden Mobilitätslösung kommen.

Was genau ist ein Dienstrad?

Ein Dienstrad, oft auch Jobrad genannt, ist ein alltagstaugliches Fahrrad, egal ob mit oder ohne Motor. Es sollte mit einer Lichtanlage, Schutzblechen und gegebenenfalls einem Gepäckträger ausgestattet sein, damit das Dienstrad straßentauglich ist. Der Dienstgeber stellt dieses Fahrrad interessierten Arbeitnehmern zur dienstlichen und privaten Nutzung zur Verfügung, entweder mit oder ohne Kostenbeitrag durch die Nutzer. Es gibt also grundsätzlich zwei Möglichkeiten für das Dienstradleasing.

Gehaltsumwandlung oder Gehaltsextra?

Erfolgt das Dienstradleasing über eine Gehaltsumwandlung, überlässt der Dienstgeber das Fahrrad an den Arbeitnehmer. Als Gegenleistung behält der Dienstgeber für den Zeitraum der Überlassung des Dienstrades einen Teil des vertraglich vereinbarten, monatlichen Gehalts in der Höhe der Leasingrate ein. Dieser nicht ausgezahlte Teil des Arbeitsentgelts gilt als Sachbezug. Über diese Form der Gehaltsumwandlung erwirkt der Arbeitnehmer einen Steuervorteil. Für den Dienstgeber ist die Teilnahme am Dienstrad-Konzept dadurch kostenneutral.

Trägt der Dienstgeber die Leasingraten und reicht sie nicht an den Arbeitnehmer weiter, wird das Jobrad dem Arbeitnehmer als Gehaltsextra kostenlos zur Verfügung gestellt.

In beiden Fällen ist der Dienstgeber der Leasingnehmer. Er zahlt die monatlichen Leasing-Raten. Diese sind wie eine Miete für das Dienstrad zu sehen, die über einen bestimmten Zeitraum fällig ist. In der Regel beträgt der Leasingzeitraum 36 bzw. 48 Monate.

Was geschieht am Ende der Laufzeit?

Das Rad kann am Ende der Laufzeit zurückgegeben oder übernommen werden. Diese Entscheidungsfreiheit besteht bis zum Schluss, da die exakte Ermittlung des Restwerts erst am Ende der Laufzeit erfolgt und nicht bereits mit Beginn des Leasing-Vertrags festgelegt und vertraglich vereinbart werden kann.

Dieser Restwert liegt beim Dienstrad wesentlich unter dem Differenzbetrag, der sich aus dem ursprünglichen Brutto-Kaufpreis und dem über die Leasingraten finanzierten Betrag ergibt. Sollte eine Entscheidung zur Übernahme des Dienstrads fallen, liegen die Gesamtanschaffungskosten damit zum Teil erheblich unter den vergleichbaren Anschaffungskosten beim Direktkauf. Da im Rahmen des Dienstradleasings eine Versicherung des Rads verpflichtend ist, müssen in die Berechnung zu Zwecken der Vergleichbarkeit mit dem Direktkauf entsprechende Versicherungsleistungen über den Leasingzeitraum zumindest hypothetisch kalkuliert werden und einfließen.

Wie hoch ist die Ersparnis gegenüber dem Direktkauf?

Wie groß die Ersparnis beim Dienstradleasing tatsächlich ist, hängt von den individuellen Voraussetzungen ab. Von der Möglichkeit, das Wunschrad mit einer bis zu 54%igen Ersparnis über das Dienstrad-Modell beziehen zu können, berichtet der VSSÖ im Zusammenhang mit dem Bikeleasing-Konzept. Radkompetenz zitiert den Radverkehrsbeauftragten der Stadt Wien, Martin Blum, mit der Aussage, dass Fahrräder allein durch den Wegfall der Mehrwertsteuer und Lohnsteuer bis zu 50% weniger kosten könnten, je nach Steuerklasse.

Mit dem Leasingrechner von Bikeleasing können Sie ganz einfach Ihre individuellen Kostenvorteile als Arbeitnehmer berechnen.

Rückgabe und ein neues Rad?

Alternativ zur Übernahme am Ende der Laufzeit kann das geleaste Rad an den Leasinganbieter zurückgegeben werden. Wer gerne vom technischen Fortschritt auf dem Fahrradmarkt profitieren möchte oder ein anderes Bike ausprobieren will, kann über einen neuen Bikeleasing-Vertrag auf ein brandneues Rad umsatteln.

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Angaben nach bestem Wissen und Gewissen machen. Das entbindet Sie aber nicht von einer eigenen steuerrechtlichen Beratung und sozialversicherungsrechtlichen Prüfung.

Dienstradleasing – ein interessantes Modell?

Wir von Inn-Bike und e-bikes4you.com stehen Ihnen gerne beratend zu Seite, auch als Entscheidungshilfe, ob das Dienstradleasing wirklich die beste Option für Sie ist. Kontaktieren Sie uns einfach unter Tel: +43 (0)5372 22233 oder per Mail unter sales@e-bikes4you.com.

X
Copyright © 2021 - e-bikes4you.com ®