So stellst du dein Fahrwerk perfekt ein

Um das meiste aus deinem Mountainbike zu holen, solltest du das Fahrwerk auf dich abstimmen.

Du bist begeistert mit einem vorne bzw. vollgefederten Fahrrad unterwegs?

In diesem Fall sollte das Wissen über die perfekte Fahrwerkseinstellung nicht nur dein Fahrradmechaniker haben. Durch die Fahrwerkseinstellungen kannst du dein Bike an dein Gewicht, deinen Fahrstil und den jeweiligen Einsatzbereich anpassen. Wir haben die wichtigsten Aspekte des Fahrwerk-Setups für dich zusammengestellt.

Warum solltest du die Einstellung deines Fahrwerks selbst in Angriff nehmen?

Sind deine Federgabel und dein Dämpfer (Federbein) einstellbar?

Die Federgabel zählt zu den wichtigsten Komponenten an vielen Bikes. Sie beeinflusst das Fahrverhalten deines Rades und damit natürlich auch, wie wohl du dich auf deinem Bike fühlst. Nicht alle Gabeln und Federbeine verfügen über die Möglichkeit einer Einstellung. Es hängt von Qualität und Preis des Bikes ab, ob sich Gabeln und Federbeine einstellen lassen. Wenn sich das Fahrwerk einstellen lässt, solltest du wissen, was genau du mit den Einstellungen beeinflussen kannst.

Wenn deine Federgabel oben Drehknöpfe besitzt ist sie einstellbar. In diesem Bild ist die Abdeckkappe für die Luftkammer blau. Hier schließt du eine Shockpumpe an.

Es gibt viele Möglichkeiten dein Fahrwerk genau auf dich abzustimmen.

Wir erklären dir die folgenden Einstellungsmöglichkeiten:

  • Federgewicht / Luftregulierung
  • Rebound-Kontrolle / Zugstufendämpfung
  • Kompressionseinstellung / Druckstufendämpfung
  • Sperrung der Gabel oder des Dämpfers
  • Reiseanpassung
  • Luftmengeneinstellung / Tokens

 

Zur perfekten Fahrwerkseinstellung gehören natürlich auch deine persönlichen Vorlieben, die Streckenbeschaffenheit und die Kinematik des Rahmens. Mit Hilfe dieser Einstellungen erzielst du die perfekte Grundeinstellung.

Wenn du dich für ein Trek Bike entschieden hast, dann klicke hier auf das Tool zur Fahrwerkseinstellung. Mit dessen Hilfe kannst du die gewichtsabhängige Grundeinstellung für Federgabel und Dämpfer (Federbein) berechnen.

Für alle Bikes von anderen Herstellern geht es hier weiter:

Am Federbein findest du einen kleinen Ventilverschluss. Um den Luftdruck zu ändern, entfernst du diesen und benutzt eine Shockpumpe. In diesem Bild ist diser schwarz und überhalb der Luftkammer.

Federgewicht / Luftregulierung

Die Grundfunktion einer Federung ist die Stoßdämpfung. Moderne Gabeln und Federbeine verwenden für die Dämpfung Luft. Die Luftfederung hat eine ansteigende Kompressionsrate, das heißt, je mehr Luft im Dämpfer oder in der Gabel komprimiert wird, umso höher ist die Kompression. Viele Fahrer lieben diese Eigenschaft, da der Dämpfer und die Gabel am Ende des Federwegs nicht durchschlagen.

 

Rebound-Kontrolle / Zugstufendämfung:

Die Zugstufendämpfung ist für den Zug nach unten verantwortlich und sorgt für die Geschwindigkeit des Rückstoßes. Ein zu langsamer Rückstoß bewirkt, dass die Gabel oder der Dämpfer beim nächsten Aufschlag noch eingefedert ist und den nächsten Schlag nicht abfangen kann.

Kompressionseinstellung / Druckstufendämpfung

Die Druckstufendämpfung bestimmt, wie viel Druck auf die Gabel oder das Federbein kommen muss, bevor die Federung anspricht. Oft ist diese sogenannte Plattform in drei Stufen einstellbar und du kannst aus folgenden Parametern auswählen:

 

  • offen / voll aktiv
  • halboffen / leichte Dämpfung
  • geschossen / keine Federung

Viele Dämpfer haben einen kleinen Hebel mit dem du die Federung öffnen und schließen kannst. In diesem Bild ist der Hebel blau.

Bei einer Gabel ist diese Funktion immer auf der rechten Seite. In diesem Bild kannst du sehen, wie die Härte der Gabel geändert wird.

Sperrung der Gabel und des Dämpfers

Die Sperrung der Komprimierung ist mit einem Handgriff erledigt. Für Bergfahrten und gute Straßen empfiehlt es sich, die Gabel und das Federbein zu sperren, um im Wiegetritt (stehendes, kraftvolles Pedalieren) die maximale Kraft aufzuwenden und ein Schaukeln des Rades zu vermeiden. Für Schotter und Wurzelpassagen, bei denen die Federung nicht ganz hart sein sollte, gibt es oft einen eigenen Modus zwischen geschlossen und offen, den sogenannten Pedal Mode (Rock Shox). Für Trails und Abfahrten empfehlen wir dir, die Gabel zu öffnen.

Luftmengeneinstellung / Tokens

Durch die Einstellung der Luftmenge auf der linken Seite der Gabel unter dem Aircap (Kappe des Ventils) kann die Gabel auf die verschiedenen Fahreigenschaften und das Fahrergewicht eingestellt werden. Wenn du die Luftmenge der Gabel einstellst, ändert sich ihre Reaktion während der Fahrt. Je mehr Luftdruck vorhanden ist, desto fester ist die Dämpfung. Bei weniger Luft ist das Verhalten sanfter. Die Gefahr, dass der Dämpfer durchschlägt und schwerere Schläge nicht abgefedert werden, ist jedoch höher.

Die Anpassung der Luftmenge kann durch sogenannte Tokens noch weiter verfeinert werden. Werkstattkenntnisse können hier von Vorteil sein.

Mit Hilfe einer Shockpumpe änderst du den Luftdruck in deiner Federung.

SAG ist die Distanz, die deine Federung einfährt wenn dein Bike dein ganzes Gewicht trägt ohne zu fahren.

Einstellung des SAG

Der SAG ist die Position, die die Gabel und der Dämpfer einnehmen, wenn der Fahrer auf dem Rad sitzt. Dieser Wert sollte bei ca. 25-30% vom gesamten Federweg liegen. Bei den meisten Gabeln wird der Sag auf dem Gabelschaft angezeichnet.

Rebound einrichten

Der Rebound steht für die Geschwindigkeit, mit der sich die Gabel oder der Dämpfer wieder in die volle Ausgangsposition zurückstellen. Der Rebound sollte so eingestellt sein, dass die Gabel beim Ausfedern nicht anfängt zu springen und es sich anfühlt, als würde das Vorderrad den Boden verlassen. Der Rebound sollte aber auch nicht so langsam sein, dass sich die Gabel vollkommen träge anfühlt und der nächste Stoß nicht abgefangen wird, weil sich die Gabel noch im eingefahrenen Zustand befindet.

Der Rebound ist ein Balanceakt und es kann lange Zeit des Ausprobierens dauern, bis er perfekt eingestellt ist.

In diesem Bild ist der Rebound ein kleines schwarzes Rädchen hinter dem blauen Hebel. 

Es hilft mit den Einstellungen zu experimentieren, denn nur so findest du dein perfektes Setup.

Fahrwerk kontrollieren und Probefahrt

Zum Schluss kontrolliere bitte noch einmal das offene Fahrwerk bzw. den SAG wie bereits beschrieben.

Nun freue dich auf die erste Testfahrt. Es sind alle wichtigen Dinge eingestellt und es steht einer ordentlichen ersten Ausfahrt nichts mehr im Wege. Bei Bedarf kannst du danach deine Einstellungen verfeinern.

Optimiere dein Fahrwerk weiter

Wenn du die Grundeinstellung von Federgabel und Federbein vorgenommen hast, empfehlen wir dir, verschiedene Einstellungen auszuprobieren.

Taste dich an die für dich optimale Einstellung heran und berücksichtige dabei diese Tipps.

  • Mache Notizen. Notiere vor jedem neuen Setup, das du testen willst, folgende Punkte: Luftdruck, Zugstufeneinstellung (den Rebound an der Gabelunterseite), Druckstufe und Luftmenge sowie ggf. Anzahl der verbauten Tokens.
  • Finde die perfekte Teststrecke. Sie sollte von allem ein bisschen haben, bergauf, bergab, Wurzelabschnitte, kleine und größere Sprünge je nach Radmodell und Fahrvorlieben, steinige Passagen und eventuell auch noch ein paar Treppenstufen zum Abschluss.
  • Teste alle Einstellungen. Je nach Fahrer und Radmodell wird sich jedes Fahrwerk individuell verhalten. Auch bei Fahrern von ähnlicher Größe und Körpergewicht kann die individuelle Fahrtechnik dazu führen, dass die Fahrwerke unterschiedlich eingestellt werden müssen.
  • Teste immer mit voller Ausrüstung. Trage zur Einstellung deiner Gabel und des Dämpfers immer die Bekleidung (Rucksack, Helm, Protektoren), die du auch unterwegs trägst.
  • Lasse dein Fahrwerk regelmäßig professionell warten. Dadurch kannst du für Langlebigkeit und reibungslosen Einsatz sorgen.

Gehst du mit deinem Rad auf Reisen?

 

Es gibt keine Empfehlung zur perfekten Lagerung. Es macht keinen Unterschied, ob das Lockout offen oder zu ist. Auch bei Flugreisen besteht keine Gefahr. Moderne Flugzeuge haben im Frachtraum den gleichen Druck, wie in der Personenkabine. Auch wenn dies nicht der Fall sein sollte, halten Gabel, Dämper und Reifen diesem Druckunterschied leicht Stand.

Fahrräder mit Luftfederung können ohne Probleme im Flugzeug transportiert werden.

Ist dein Fahrrad neu und über uns bestellt, dann haben wir die Bremsen bereits vor der Auslieferung für dich eingebremst.

Bitte beachte: Schrauben und Kabel lockern sich in der Regel bei den ersten Ausfahrten ein wenig. Obwohl alle Züge vorgedehnt, Laufräder in der Werkstatt abgedrückt und Schrauben mit dem Drehmomentschlüssel angezogen wurden, solltest du nach ca. 150 - 200 Kilometern an deinem Rad kontrollieren und gegebenenfalls nachziehen.

Wir hoffen dir mit unseren Informationen und Empfehlungen etwas mehr Verständnis für die Einstellung der Federgabel und des Dämpfers deines Bikes gegeben zu haben. Solltest du noch mehr Informationen benötigen, stehen wir dir gerne per Mail unter info@e-bikes4you.com oder per Telefon unter +49 8033 978 9020 zur Verfügung. Unser fachkundiges Team hilft dir gerne weiter.

X
Copyright © 2021 - e-bikes4you.com ®