1.000 Euro Materialspende - Inn-Bike unterstützt den Fahrradverleih der Lebenshilfe Kufstein

Bei unserem Sommerfest am 03. Juli 2021, kurz vor den österreichischen Schulferien, haben wir eine Tombola zugunsten der Lebenshilfe Kufstein veranstaltet. Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei allen, die uns bei der Realisierung dieser Tombola unterstützt haben.

Da die Lebenshilfe Kufstein einen eigenen Fahrradverleih betreibt, haben wir Anfang September eine Materialspende im Wert von 1000 Euro an die Lebenshilfe übergeben. Mit allerlei nützlichen Produkten wie Helmen oder Reinigungsmitteln wollen wir die Arbeit der Lebenshilfe unterstützen. Durch Servicegutscheine helfen wir konkret bei der Servicierung der Räder im Verleih.

Unsere Gäste kauften gerne unsere Tombolalose in Erwartung toller Preise.

Das Tombola Team war auch während des Festes unermüdlich im Einsatz.

Radverleih der Lebenshilfe Kufstein

In der Kienbergstraße 3 in Kufstein befindet sich der Radverleih der Lebenshilfe Kufstein. Kinderräder, Citybikes und E-Bikes stehen dort zum Verleih, die Tarife beginnen bei der Leihgebühr für einen halben Tag. Es gibt auch Wochen- und Wochenendtarife, die Preise sind gestaffelt nach Dauer und Fahrradtyp. Helme und Kindersitze können bei Bedarf kostenlos dazu ausgeliehen werden. Mehr Informationen zu Preisen und Öffnungszeiten finden sich im Internet direkt bei der Lebenshilfe Tirol, Radverleih Kufstein.

Die Lebenshilfe steht nicht nur für soziale Verantwortung. Sie ist auch Klimabündnis-Betrieb, d.h. sie setzt auf Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie, Mobilität, Beschaffung, Abfall und Klimagerechtigkeit.

In diesen Kontext passt der Fahrradverleih sehr gut, denn Fahrrad- statt Autofahren gewinnt als nachhaltige Mobilitätsform immer mehr an Bedeutung.

Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit

Menschen mit Behinderung finden auf diese Weise ein interessantes Arbeitsfeld. Sie übernehmen Dienstleistungen und lernen Fähigkeiten wie den Umgang mit Kunden, Teamfähigkeit und Selbstorganisation. Sie sind verantwortlich für unterschiedliche Arbeitsschritte. Selbständigkeit und Selbstvertrauen werden gefördert. Menschen mit Behinderung erfahren hier aktive Teilhabe und ein Stück erfülltes Leben.

Die Lebenshilfe Tirol wurde 1963 im Keller einer Innsbrucker Schule gegründet. Ziel war es damals und ist es heute nach wie vor, Menschen mit Behinderung Türen zu öffnen und Chancen auf mehr Teilhabe zu ermöglichen. Ihren ersten Standort bezog die Lebenshilfe Tirol in Innsbruck im Jahr 1970, einen weiteren wenig später in Osttirol. Bald darauf folgten Standorte in den anderen Regionen Tirols. Mit Werkstätten, Wohngruppen und Beratungsstellen ist die Lebenshilfe heute in ganz Tirol vertreten. Verbindungen zu Menschen werden jedoch auch dort geknüpft, wo sie ihren Lebensmittelpunkt haben, um sie in ihrem Alltag vor Ort zu begleiten und zu stärken. Menschen aller Altersstufen werden so auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten und barrierefreien Leben begleitet.