SRAM: Justieren. Optimieren. Justieren. Optimieren. Anderen davonfahren.

Fahrräder sind SRAMs einzige Leidenschaft!

SRAM hat es sich zum Ziel gesetzt, durch stete Entwicklung bis zum ultimativen Fahrrad zu kommen, nach dem sich jeder Radsportfan sehnt. Konstante Verbesserungen, revolutionäre Innovationen und gewährleisten dieses sehr hoch gesteckte Ziel.

Selbstverständlich schätzen auch Gelegenheitsfahrer eine solide Leistung, Zuverlässigkeit, Widerstandfähigkeit und all die anderen Qualitäten, die man von einem guten Rad erwartet. Doch die Fahrer, für die der Radsport ihr Ein und Alles ist, setzen auf SRAM

Nun, da SRAM gewissermaßen das Antriebs-Nirvana erreicht hat, werden sie weiter nach technischen und technologischen Verbesserungen suchen, diese anwenden und so das ultimative Fahrrad stets weiterentwickeln und neu definieren.

SRAM

Firmengeschichte:

SRAM wurde 1987 in Chicago gegründet.

Bekannt wurde SRAM durch die Grip Shift genannten Schaltgriffe. Diese wurden Ende der 1980er Jahre für Rennräder und Triathlon-Bikes entwickelt und wurden auch für Mountainbikes populär. In den 1990er Jahren begann das Unternehmen, sein Sortiment durch eigene Entwicklungen und Markenzukäufe zu vergrößern.

1997 übernahm SRAM die Fahrradsparte des deutschen Unternehmens Sachs, das seit 1907 Nabenschaltungen baute. Die SRAM-Schaltungsnaben wurden in Schweinfurt hergestellt.

1999 Bau einer Fabrik mit Entwicklungszentrum im Industrie- und Gewerbepark Maintal

2002 erfolgte die Übernahme des Federgabel- und Dämpferherstellers RockShox,

2004 wurde der Bremsen-Hersteller Avid übernommen.

2005 Übernahme von Truvativ, damit konnte SRAM das Portfolio in den Bereichen Innenlager, Kurbeln, Lenker, Vorbauten und Pedale für Mountainbikes erweitern.

2007 wurde das Produktangebot durch den amerikanischen Laufradhersteller Zipp im Rennradbereich stark erweitert und abgerundet.

2011 erfolgte die Übernahme des amerikanischen Herstellers von Leistungsmessern „Quarq“.

Derzeit gibt es Fertigungen an mehreren Standorten weltweit, unter anderem in Kanada, China und Taiwan, wo SRAM eine eigene Fabrik besitzt.

Der Standort in Schweinfurt wird seither als Entwicklungszentrum für Schaltsysteme und für den Kundendienst weitergeführt.

SRAM baut seine Komponenten untereinander kompatibel. Mit seinen Marken stellt das Unternehmen Komponenten für nahezu alle Fahrradtypen her.

SRAM company

SRAM vertritt grundsätzlich die Ansicht, dass:

Fahrräder die Umwelt verbessern.

Fahrräder sich mindernd auf Verkehrsstaus auswirken.

Fahrräder die Transportkosten senken.

Fahrräder die Gesundheit verbessern und Fettleibigkeit reduzieren.

Radfahrer eine passionierte Benutzergruppe bilden, die die Gegenden, in denen sie fahren, unterstützen und verbessern.

SRAMs Produkte fördern Nachhaltigkeit. Sie geben Menschen die Möglichkeit, sich und ihre Familie günstig fortzubewegen, gesund zu bleiben, die Luftverschmutzung zu reduzieren und das Wohl ihrer Gemeinde durch eine Senkung des Einsatzes fossil betriebener Fahrzeuge zu verbessern.


SRAM EX1

Die Entwicklung von SRAM – das weltweit erste Antriebssystem für E-Mountainbikes EX1

EX1 ist das weltweit erste Antriebssystem, das speziell für die einzigartigen Anforderungen von E-Mountainbikes entwickelt wurde. Mit der bewährten SRAM 1x™-Technologie als ihre DNA, bildet die EX1-Kassette das Herz dieser Gruppe. Sie ermöglicht optimale Gangsprünge für gezieltere Schaltvorgänge und die beste Übersetzung für E-MTBs mit Mittelmotor. Jede EX1-Komponente wurde als perfekte Ergänzung des Systems entwickelt. Das Ergebnis ist eine höhere Laufruhe, intuitives Schalten, eine höhere Batterielebensdauer und mehr Widerstandsfähigkeit. EX1 öffnet die Tür in eine schöne neue Welt des Mountainbikens.