Specialized Stumpjumper 2021 – leichter und noch raffinierter

Leichter, vielseitiger und leistungsfähiger denn je präsentiert sich das Stumpjumper 2021. Das Entwicklerteam verspricht gar, das „ultimative Trailbike“ geschaffen zu haben.

Seit 1981 steht der Name Stumpjumper für ein Mountainbike. Damals war es das erste Mountainbike, das in Serie gefertigt wurde. In den letzten 40 Jahren wurde das „Stumpy“ stetig weiterentwickelt und verbessert. Im Folgenden stellen wir die Carbonvariante des Stumpjumpers 2021 vor.

Kinematik steht im Vordergrund

Kontrolle und Effizienz spielen sich im Rahmen ab. Deshalb haben sich die Produktentwickler von Specialized dem Herzstück eines jeden Rades gewidmet und die wichtigsten Elemente zum Thema Gewichtsoptimierung in den Fokus der Weiterentwicklung genommen. Der neue Stumpjumper-Rahmen des Top-Modells S-Works in der Größe S4 wiegt 2.420 Gramm und dies inklusive aller Montageteile. Im Vergleich zum Vorgängermodell sind das über 100 Gramm weniger an Gewicht.

Viele Ingenieurstunden wurden investiert, eine speziell designte Rahmenform entwickelt und der Einsatz der richtigen Verbundwerkstoffe optimiert. Keinerlei Kompromisse gingen die Produktentwickler ein, im Gegenteil: Das Stumpy hat an Gewicht verloren und setzt gleichzeitig neue Maßstäbe hinsichtlich Fahreigenschaften, Treteffizienz und Steifigkeit eines Trailbikes.

Das Bergaufpedalieren konnte deutlich verbessert werden und das Anti-Squat-Verhalten wurde erhöht. Das Fahrwerk kann so dem Wippen besser widerstehen, besonders eckige Hindernisse werden geschickt geschluckt. Dadurch geht weniger Geschwindigkeit verloren.

Die überarbeitete, progressive Geometrie des Stumpjumpers 2021 kommt mit zwei Ketten- bzw. Hinterbaulängen, je nach Rahmengröße, entweder 432 mm oder 442 mm. Verglichen zum Vorgängermodel ist die Überstandshöhe nun deutlich niedriger, der Sitzrohrwinkel steiler, der Reach länger und der Gabel Offset kürzer. 

Je nach Fahrstil und Anpassung ans Gelände kann die Position mit dem FlipChip am hinteren Dämpferauge den Steuerrohrwinkel um 0,5 Grad und die Tretlagerhöhe um 7 mm verändert werden.

Die Einstellung „Low und flach“ bietet mehr Stabilität im schroffen Gelände, ein steileres Sitzrohr und höheres Tretlager optimieren hingegen die Leistungsabgabe.

Nie zuvor wurde von Specialized Stärkeres und Teureres in einem Mountainbike-Rahmen verbaut. Aber nur dadurch konnten das anspruchsvolle Gewichtsziel und die extreme Steifigkeit erreicht werden, die zu einer unglaublichen Treteffizienz führen. So ist es fast schon selbstverständlich, dass auch die Federelemente nicht einfach von der Stange kommen. Die verbauten RX-Tune Dämpfer und Gabeln sind keine Standardmodelle, sondern mit speziellen Anpassungen bestens auf die Kinematik des Stumpjumpers abgestimmt. Das Stumpjumper kommt mit 130 mm Federweg hinten sowie einer Gabel mit 140 mm Federweg vorne.

SWAT™- keine Spezialeinheit, sondern eine Meisterleistung der Carbon-Konstruktion

Storage, Water, Air, Tools, dafür steht SWAT™ im Stumpjumper. Ganz neu ist die SWAT-Box nicht. Sie befindet sich bereits seit 2016 im Unterrohr des Stumpjumpers und bietet Stauraum für Ersatzschlauch, Multitool, CO2-Patrone oder Windjacke.

Im Modell 2021 sind die Designmerkmale im Wesentlichen unverändert geblieben, jedoch ist es den Ingenieuren gelungen, das Volumen des Staufachs um 15% zu vergrößern. 

Der gewonnene Platz bot Raum für die SWAT-Blase. Das Volumen der mitgelieferten SWAT-Blase entspricht der Größe einer kleinen Trinkflasche, die 650ml Wasser aufnehmen kann. Verstaut wird die Trinkblase bequem und sauber im Unterrohr. Alternativ können auch ein trockenes Shirt, eine Windjacke, ein Ersatzschlauch, Energieriegel, Gipfelschokolade, etc. in der durchdachten Aufbewahrungsmöglichkeit mitgenommen werden.

Zur Feierabendrunde auf den Hometrails kann der Rucksack somit einfach zu Hause bleiben. Wer auch auf Tagestouren mit weniger Ausrüstung auskommt, hat im Stumpjumper auf jeden Fall das Wichtigste dabei und kann auf zusätzliches Gepäck verzichten.

Dank maßgeschneidertem Carbon-Layup hat der Rahmen durch die SWAT-Box keinerlei Einbußen hinsichtlich Steifigkeit oder Festigkeit.

Neu ist ebenfalls, dass sich am Hinterbau kein Horst-Link mehr befindet. Das mechanische Drehgelenk an der Verbindung zwischen Sitz- und Kettenstrebe sucht man am Stumpjumper 2021 vergeblich. Stattdessen gelang es den Entwicklern, eine flexible Zone entlang der Sitzstrebe zu schaffen, die einen Federweg von 130 mm ermöglicht, ohne dass am hinteren Ende ein Horst-Link erforderlich ist. Kein Link mehr bedeutet Gewichtsersparnis, erhöhte Steifigkeit des Fahrwerks und weniger Wartungsaufwand!

S-Sizing – Sechs verschiedene Größen verfügbar

Wer sich für ein Stumpjumper entscheidet, hat im besten Fall die Qual der Wahl, dank S-Sizing. S steht hier für Style und bedeutet, dass die Rahmengröße aufgrund des Fahrstils gewählt werden kann, und nicht wie sonst oft üblich nach Beininnenlänge. Das Stumpy ist in sechs Größen, S1 bis S6, erhältlich, alle mit ähnlicher Überstandshöhe und Steuerrohrlänge. Dadurch ist es möglich, die Rahmengröße zu wählen, die am besten zum eigenen Fahrstil passt. Die Größe S3 entspricht der früheren Rahmengröße M. Ein Fahrer, dessen eigentliche Rahmengröße M ist, also S3 kann nun entscheiden, ob er ein eher verspielteres Bike möchte, dann sollte er zu S2 greifen. Bevorzugt er hingegen absolute Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und Vertrauen im steilen Gelände, bietet ihm dies die Größe S4. Für ausgeglichene Balance steht ihm die Größe S3 zur Verfügung.

Ein größerer Rahmen sorgt für geräumigeres Fahrverhalten. Das Bike ist bei hohen Geschwindigkeiten stabiler.

Ein kleinerer Rahmen ist aufgrund des kürzeren Reach wendiger und das Bike verspielter.

Der Rider-First Engineered™-Ansatz liefert die optimale Balanceaus abgestimmter Steifigkeit, Gewicht und Fahrqualität bei allen sechs Rahmengrößen.

Sollten Sie sich unsicher sein, in welcher Ausstattung der neue Stumpjumper 2021 am besten zu Ihnen passt, helfen wir Ihnen gerne bei der Auswahl des richtigen Modells.

Kontaktieren Sie uns einfach telefonisch unter +49 (0)8033 9789020 oder per Email an sales@e-bikes4you.com.